Willkommen beim VfR Fahrenbach
   Willkommen       beim VfR Fahrenbach

3. Generalversammlung Förderverein 10.03.2007

Zur Mitgliederversammlung des Fördervereins VfR Fahrenbach begrüßte Vorsitzender Gerhard Schumacher im Gasthaus „Grüner Baum“ besonders die Vorstandschaft des VfR Fahrenbach, den Ehrenvorsitzenden des VfR Fahrenbach Erwin Linninger sowie die Ehrenmitglieder des VfR. Zunächst gedachte man dem zu früh verstorbenen 2. Vorsitzenden Werner Teicher, der diese Position seit Gründung des Fördervereins im Jahr 2003 inne hatte. Die Nachfolge Teichers tritt mit Kurt Rösch ebenfalls ein „VfR`ler mit Leib und Seele „ an, so das Ergebnis der Nachwahl des 2. Vorsitzenden.

 

Gerhard Schumacher ging in seinem Bericht zunächst auf die wichtige Anerkennung der Gemeinnützigkeit durch das Finanzamt ein . Schwerpunkt der Arbeit des Fördervereins ist eindeutig der Fastnachtsumzug, der sich immer größerer Beliebtheit erfreut und die Aktiven von Förderverein und VfR immens fordert. Ganz neue Voraussetzungen, so Schumacher findet man im kommenden Jahr vor, wenn der Event nach dem Umzug erstmals im neuen Bürgerzentrum stattfinden wird. Mit dem Erlös aus dem Umzug und sonstigen Spendengeldern konnte der Förderverein den Sportverein per Investitionen im Sportheimbereich und zuvorderst die Jugendabteilung des VFR, in der über 110 Jugendliche aktiv, sind unterstützen. Dies geschah durch die Durchführung des Zeltlagers der Jugendmannschaften und die Übernahme der Kosten der Weihnachtsgeschenke für die Jugendspieler . Außerdem wurde der Bus für die Kleeblatt-Aktion im Europapark Rust übernommen. Der Förderverein VfR Fahrenbach, so Schumacher hat derzeit konstant rund 70 Mitglieder, so dass es gilt an der Mitgliederwerbung dran zu bleiben. Natürlich muss man auch anerkennen, wenn sich jemand nicht als förderndes Mitglied, sondern aktiv als Jugendtrainer, Betreuer oder Vorstandsmitglied für seinen Verein einsetzt.

 

Detailliert von den einzelnen Veranstaltungen berichtete dann Schriftführer Oskar Kaiser, ehe Kassier Helmut Ehret den Vereinsmitgliedern eine positive Kassenbilanz vorstellte. Deren Richtigkeit bestätigte Kassenprüfer Michael Bonsack, der eine vorbildliche Arbeit testierte und die Entlastung einforderte.

 

Nachdem diese gewährt war, ging Gerhard Schumacher dann noch auf die weiter verschärften Sicherheitsbestimmungen für die Wagen beim Faschingsumzug ein und forderte alle auf auch künftig optimale Rahmenbedingungen für den Fußballsport in Fahrenbach mit dem Schwerpunkt der Jugendarbeit zu schaffen.

Sorgen bereite den Mitgliedern des Fördervereins die Führungskrise des VfR–Hauptvereins, der aktuell keinen neuen ersten Vorsitzenden hat. Jeder, so Schumacher, muss sich überlegen, was jeder einzelne tun kann, damit der„VfR-Dampfer“ wieder auf Kurs kommt. Ohne den ist nämlich auch das „Beiboot Förderverein“ verloren.

Hauptförderer Spielplatz

... lade Modul ...
VfR Fahrenbach auf FuPa

 VfR auf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Fahrenbach