Willkommen beim VfR Fahrenbach
   Willkommen       beim VfR Fahrenbach

Generalversammlung 31.01.2009

Wenn der VfR Fahrenbach zur Generalversammlung bittet, dann hat das Team vom „Grünen Baum“ gut zu tun. So auch in diesem Jahr, als über siebzig Mitglieder kamen, um den Neuanfang nach einem - wie Bürgermeister Jens Wittmann in seinem Grußwort sagte - „bewegten Jahr“, mitzuerleben. Der gelang vor allem personell, denn mit Stefan Ferstl hat der VfR nun einen jungen Mann an der Spitze, der von „Funktionärsroutinier“ Michael Bonsack als 2. Vorsitzenden unterstützt wird. In bewährten Händen bleiben die Kasse bei Peter Zimmermann, der Schriftverkehr bei Thomas Ehret und die Jugendabteilung- zumindest bis Saisonende- bei Rolf Konrad. Neu ist der Spielausschuss unter Leitung von Patrick Eil, dem Joachim Wieder, Michael Ehret und Christof Weber angehören. Neue Kassenprüfer sind Reinhold Weiß und Volker Rosenbaum. Die neue Führungsriege verabschiedete mit Präsenten die ausscheidenden Funktionäre, allem voran Volker Rosenbaum, der den Verein in den letzten turbulenten Monaten führte und dafür einen Extra-Applaus erhielt .

 

Volker Rosenbaum war es auch, der die Versammlung eröffnete, zahlreiche Ehrengäste begrüßte und kurz auf ein Jahr zurück schaute, das alle Vorstandsmitglieder mehr als üblich gefordert habe. Sportlich sei die Talsohle wohl durchschritten und so blicke man frohen Mutes nach vorne. Als Highlight bezeichnete er den Bau des DFB-Minispielfeldes nahe der Schule, bei dem der VfR für notwendigen Vorarbeiten in Michael Jakob einen kompetenten Projektleiter hatte.

 

Derzeit hat der Verein 387 Mitglieder, von denen etwa 25 der neuen Viet-Vo-Dao Gruppe angehören. Diese stellte Bernd Neidig ausführlich vor. Bevor die Regularien abgearbeitet wurde, durfte Volker Rosenbaum noch Vereinsehrungen aussprechen. Zehn Jahre ist Marco Schönig aktiv, während Thomas Angstmann, Markus Appenzeller, Silke Brauch, Elmar Ebel, Stefan Ferstl, Steffen Karner , Karin Neunecker, Manfred Reiß, Ulrike Ehret, Siegfried Schuster und Peter Seuß 15 Jahre passiv den VfR unterstützen. Schon 25 Jahre sind Dieter Baumann, Dieter Jakob und Dietmar Schork dabei. 40 Jahre Treue zum VfR weisen Bruno Böhle, Gert Reichert, Klaus Schulz, Bernhard Schwing und Friedbert Schönig, vor. Getoppt wird dies noch von Adolf Braun, Adolf Ehret, Helmut Ehret, Werner Kirschenlohr, Adolf Konrad, Erich Weber und Rudi Zimmermann, die seit 50 Jahren zur rot-blauen Familie gehören und fast jeden Sonntag auf dem Sportplatz zu finden sind.

 

Was beim VfR das Jahr über so lief, ließ dann Schriftführer Thomas Ehrte detailliert Revue passieren. Der Chronist erinnerte an die Turniere in der neuen Halle, die Veranstaltungen am Sportgelände und besprach die Pläne den Hartplatz zum weiteren Rasenplatz umzuwandeln. Dafür werden finanzielle Mittel benötigt, die bei Peter Zimmermann in den besten Händen sind. Er legte ein positives Ergebnis vor, für das man aber auch weiterhin gute Feste und die Sportheimbewirtungen braucht. Viel Arbeit und die vorzüglich erledigt, testierten die Kassenprüfer Michael Bonsack und Kurt Rösch, die auch die Entlastung vorschlugen.

 

Karl Weis vom Spielausschuss ging ausführlich auf die sportliche Umstrukturierungsphase ein, die von Personalmangel ausgelöst wurde. Mit Albin Kreis, einem hochmotivierten Mann aus eigenen Reihen, habe man einen neuen Trainer verpflichtet, der der eigenen Jugend eine Chance geben soll. Natürlich braucht man aber weiter die Routiniers wie Topscorer Markus Ehret. Weis bat in seiner offenen und kritischen Rede um Unterstützung für das junge Team, dem man auch die notwendige Zeit geben solle. Auf die Jugend bauen kann der VfR beruhigt, denn die Nachwuchsarbeit wurde erst kürzlich mit dem silbernen Kleeblatt ausgezeichnet, wie Jugendleiter Rolf Konrad stolz erläuterte. Er legte dar, dass 114 Kinder beim VfR in den verschiedenen Jugenden und im Kinderturnen aktiv sind. Aushängeschilder sind neben der A - Jugend in der Landesliga, die erfolgreiche C- und die D-Jugend. Im Jugendbereich laufen auch einige Veranstaltungen, aus denen die Jugend 500.-- € erlöste, die Rolf Konrad an Bürgermeister Jens Wittmann übergab. Dieses Geld soll die Grundlage für einen weiteren Ballfangzaun am Kleinspielfeld sein. Der Bürgermeister dankte, sagte die Aufstellung des Zaunes und der neuen Vereinsführung unter Stefan Ferstl die Unterstützung der Gemeinde für den größten Fahrenbacher Verein zu. Herzlichen Dank an Uwe Köbler für den Bericht.

von links: Stefan Ferstl, Dietmar Schork, Steffen Karner (verdeckt), Elmar Ebel, Helmut Ehret, Marco Schönig, Adolf Braun, Peter Seuss, Erich Weber, Klaus Schulz, Adolf Konrad, Dieter Baumann, Adolf Ehret, Rudi Zimmermann und Vorstand

21.10.17, 14.00 Uhr

VfR - FC Neckarzimmern 

... lade Modul ...
VfR Fahrenbach auf FuPa

 VfR auf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Fahrenbach