Willkommen beim VfR Fahrenbach
   Willkommen       beim VfR Fahrenbach

Generalversammlung 14.01.2006

Die Generalversammlung des VfR Fahrenbach stieß auf so großes Interesse, dass der Saal des Gasthauses „Grüner Baum „ kaum ausreichte. Vorsitzender Dr. Ralf Stuck begrüßte neben den Aktiven, vielen Passiven sowie Alt-VfR`lern besonders Bürgermeister Jens Wittmann, Alt –Bürgermeister Richard Reimold, Ehrenvorsitzender Erwin Linninger, die Ehrenmitglieder, die Staffelleiter Gustav Wieder und Jürgen Adam, sowie die Mitglieder des VfR-Fördervereins mit ihrem Vorsitzenden Gerhard Schumacher.

 

Nach dem Gedenken an verstorbene Mitglieder (Artur Kirschenlohr, Hans Hussmann und Heiner Schumacher) dankte Vorsitzender Stuck seinen Vorstandskollegen und allen, die schon viele Jahre dem Verein die Treue halten und dafür eine vereinsinterne Ehrung erhielten. Die bronzene Spielerehrennadel des Vereins gab es für Oskar Kaiser (10 Jahre), sowie die goldene Spielernadel für Markus Ehret und Albin Kreis (15 Jahre). Ehrungen für 15-jährige passive Mitgliedschaft wurden Gerlinde Teicher und Frank Ehret zu Teil. Bereits seit einem Viertel Jahrhundert stehen Fritz Angstmann, Libero Bott, Arno Hambsch, Jürgen Kirschenlohr, Hans Limberger, Helmut Schumacher, Harald Tränkle und Joachim Wieder aktiv bzw. passiv zu ihrem VfR. Noch länger, nämlich vier Jahrzehnte leisten Karl Eil, August Ferstl, Hans Ferstl, Albin Kreis (sen.) sowie Werner Teicher ihren Beitrag zu einem intakten Vereinsleben. Höhepunkt des Ehrungsteils aber waren die mit viel Applaus bedachten Auszeichnungen für Dieter Haas und Richard Reimold, die mittlerweile 50 Jahre der VfR-Geschichte als Mitglieder mittragen.

 

Dr. Ralf Stuck blickte dann auf das erste Jahr seiner Tätigkeit an vorderster VfR-Front zurück, in der viel Arbeit - von manchmal leider zu wenigen – zu bewältigen war. Viel Wert wurde zudem auf die Weiterbildung der Vorstandsmitglieder gelegt und auch wirtschaftlich hat man u.a. durch Gewinnung neuer Sponsoren die Weichen für die Zukunft gestellt. In der Zukunft stehen die Sanierung des Spielplatzes, die Fertigstellung der Gerätehütte, der Umbau der Unterstellmöglichkeiten am Rasenplatz und mittelfristig die Sanierung des Hartplatzes an. Aktuell hat der VfR Fahrenbach 354 Mitglieder.

 

Die vielseitigen einzelnen Aktivitäten im Sportverein beleuchtete dann Schriftführer Thomas Ehret ausführlich. Der Chronist erwähnte neben den geselligen Terminen wie Faschingsveranstaltungen, Schlachtfeste , Rockkonzert etc. auch die vielen Arbeitseinsätze, die einfach notwendig sind, um die gute Infrastruktur des VFR zu erhalten.

 

Von einer sportlichen Berg- und Talfahrt berichtete Spielausschussvorsitzender Christian Ferstl. Die erste Hälfte 2005 war eine echte Erfolgsgeschichte, was sich im Erreichen der Relegationsrunde und der Teilnahme am Kreispokalendspiel niederschlug. Das große Plus des VfR war da der Angriff mit Ralf Rademacher (25 Tore), Jörg Weber (22) und Markus Ehret (17). Dann aber kam zur neuen Saison der auch personell bedingte Einbruch, der im Abrutschen in den Tabellenkeller der Kreisliga und der Trennung von Coach Pflaum gipfelte. Nun aber will der VfR mit dem neuen Trainer Timo Kaufmann alles daran setzen, dem Abstieg zu entrinnen. Ferstl forderte alle Aktiven auf durch zahlreichen Trainingsbesuch ihren Beitrag dazu zu leisten. Außerdem hofft man auf die Rückkehr einiger verletzter Leistungsträger und die Mithilfe von Bernd Scholl, der sich ab sofort im Spielausschuss einbringt.

 

Sehr gut läuft es nach wie vor in der Jugendabteilung des VFR, in der so Jugendleiter Rolf Konrad derzeit 68 Jugendliche im Fußball , teilweise in Spielgemeinschaften mit Nachbargemeinden und 50 Kinder im Bereich Kinderturnen betreut und ausgebildet werden. Doch auch außerhalb des Platzes bieten die engagierten Betreuer, denen der Jugendleiter ausdrücklich dankte, den Jungs und Mädels u.a. mit dem Besuch von Fußball- und Eishockeyspielen einiges an. Alles in allem, so Konrad, braucht dem VFR mit Blick auf den Nachwuchs vor der Zukunft nicht bange zu sein.

 

Kassier Peter Zimmermann legte im Anschluss seine Bilanz vor, die im Volumen einem mittelständischen Unternehmen nicht viel nachsteht. Dementsprechend viel zu tun gab`s für den Herr der Finanzen, dessen Arbeit im Anschluss von den Kassenprüfern Hermann Reimold und Michael Bonsack für vorbildlich befunden und gelobt wurde. Michael Bonsack bescheinigte dem Vorstand zudem weitsichtige Arbeit mit treffenden Investitionen. Dazu gehört auch die anschließend beschlossenen Beitragserhöhung mit der Einführung eines Familienbeitrages.

 

Bürgermeister Jens Wittmann gratulierte in seinem Grußwort zunächst allen Geehrten, die sich durch langjährige Treue zum VfR verdient machten. Er wünschte dem Verein die Rückkehr in die sportliche Erfolgsspur und der Vorstandschaft weiterhin zukunftsträchtige Ideen. Der Bürgermeister verwies auch auf die Chancen hin, die das derzeit im Bau befindliche Bürgerzentrum mit Sporthalle auch dem VfR Fahrenbach bietet. Mit einem Appell vom ehemaligen Vorstand Kurt Rösch und dem amtieren Vorsitzende Dr. Ralf Stuck zur weiterem Unterstützung der Vereinsarbeit endete dann die Generalsversammlung.

Hauptförderer Spielplatz

... lade Modul ...
VfR Fahrenbach auf FuPa

 VfR auf

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfR Fahrenbach